Hongkong

Ja, lange nichts mehr geschrieben… das bedeutet aber nicht, dass nichts passiert ist 😉

K. war zwei Wochen da. Dadurch fehlte mir etwas die Motivation, mich abends an den Computer zu setzen um aufzuschreiben, was wir heute wieder schönes gemacht haben. Also haben wir die Zeit einfach genossen, ohne Protokoll. Als K. leider wieder weg war ging es direkt auf Dienstreise, sodass auch die Woche danach nichts kam… Aber jetzt:  ein Nachtrag aus dem Gedächtnis 😉

Leider musste ich die ersten vier Tage arbeiten, sodass wir zunächst erst am Sonntag und anschließend nur abends etwas unternehmen konnten. Die Zeit habe ich ein wenig genutzt, um K. das Shanghai zu zeigen, was ich bis dahin kannte. Wir sind hoch auf das Shanghai Finance Center, haben vegetarisch-chinesisch gegessen, sind am Bund entlang geschlendert, durch Yuan Yu spaziert, haben der Nanjing Road einen Besuch abgestattet und ganz wichtig: Einfach Zeit miteinander verbracht. Zumindest in der Zeit, in der wir nicht zum Abendessen eingeladen wurden. Denn interessanter Weise wollte, während K. hier war, alle möglichen Kollegen mit uns was Abends unternehmen. Das ist mir davor und danach nicht mehr passiert. Es fehlt anscheinend die bessere Hälfte 😉

Ab Freitag hatte ich dann auch Frei. Wir nutzen die Zeit um uns gemeinsam Dinge anzuschauen, die ich mir selbst auch noch nicht angeschaut hatte. So waren wir zum Beispiel in dem größten und bekannten Tempel in Shanghai: dem Jing’an Temple. Er ist zwar zwischendurch als Kunststofffabrik genutzt worden, doch mittlerweile wieder ein Buddhistisches Kloster, das mit einem Riesen Gebetshaus und einem 8 Meter hohen Buddha aus Silber beeindruckt. Zudem haben wir einen sehr schönen Tag im Century Park verbracht, dem größten Park in Shanghai.

Montags ging es dann fünf Tage nach Hongkong! Was eine Stadt! Was ein Klima! Erdrückende 80% Luftfeuchtigkeit und 32° haben uns einiges abverlangt! Doch das Erlebnis war es wert. Wir haben uns durch die Straßen treiben lassen, Stoffe auf dem Western Market gekauft, Schildkröten im Hongkong Park beobachtet, das Denkmal für die SARS Opfer besichtigt  und eine Vogelschutz Station besucht. Natürlich haben wir auch das gemacht, was jeder macht, wenn er in Hongkong ist: Mit der alten Bergbahn auf den Victoria Peak fahren und die Aussicht geniessen! Am vorletzten Tag wollten wir eigentlich am Strand oder dem Hotelpool chillen, nachdem wir noch eine Hafenrundfahrt gemacht hatten. Doch leider habe ich mir durch den ständigen Wechsel von Sauna (draußen) und Kühlschrank (drinnen, in Hongkong ist es drinnen gefühlte 18° durch die Klimaanlagen) eine fette Erkältung plus Fieber geholt, sodass der Punkt leider ins Wasser viel. Wir mussten eher noch Bangen, dass das Fieber wieder sinkt, da man in Shanghai nicht mit Fieber einreisen darf bzw. in Quarantäne gesteckt wird…. aber dank K’s Fürsorge, viel Tee und Paracetamol ging alles gut 😉

Am Samstag war dann schon wieder Abflug angesagt. Für mich waren das die bisher schönsten Wochen in Shanghai und als wir vorm Check-In standen hatte ich das erste Mal den unbedingten Wunsch mit in den Flieger zu steigen…

Auszeit
Markiert in:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>