1. Peter Doherty – Hell to Pay at the Gates of Heaven

Erst im Dezember ist Peters neues Album „Hamburg Demonstrations“ rausgekommen – Und trotzdem ist das Lied „Hell to Pay at the Gates of Heaven“ für mich die Hymne des Jahres. Denn Sie passt am Besten zur Zeit, in der Terrorismus immer mehr Platz einnimmt und man sich die Frage stellen muss, wo man stehen will. Der Refrain „Come on choose your weapons J-45’s or AK-47’s“ bringt es dabei auf den Punkt. Schön, dass er das Stück bei der Wiedereröffnung des Bataclan in Paris spielen durfte.

2. Beginner – Spam

Dieses Jahr wurde gefühlt mehr als zuvor über die Rolle der Sozialen Medien diskutiert (Trump, Brexit, und sowieso). Hier der musikalisch sehr gute Beitrag der Beginner.

3. Turbostaat – Abalonia

Flüchtlinge aus Krisengebieten aus aller Welt waren auch dieses Jahr wieder ein Thema. Turbostaat hat das Thema mal von der anderen Seite beleuchtet. Abalonia ist ein modernes Märchen. Zwei Menschen, ein Mann und eine Frau, auf der Flucht vor Hunger, Verfolgung und Krieg nach irgendwo in ein fiktives Land Abalonia…

4. Moop Mama – Die Erfindung des Rades

„Die Erfindung des Rades“ ist für alle ADFC-Mitglieder ein Muss ;). Das gesamte Album der Brass-Band ist ein Knaller. Ehrliche Musik mit einer Menge Leuten auf der Bühne und ‚ner Menge Inhalte (auch hörenswert: Meermenschen oder „Alle Kinder“ ).

5. Sammy Deluxe – Mimimi

Ein Thema, das mich auch persönlich immer wieder umtreibt und nicht besser von jemanden wie Sammy umschrieben werden könnte.

 

Top 5 der besten (politischen) Songs 2016
Markiert in:    

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>