Liebe Leute,

man braucht nur 4 Buchstaben, um eine klare, demokratische Haltung heute klar zu machen:
NEIN.

NEIN sagt man zu Faschismus,
NEIN sagt man zu Rechtsextremismus,
NEIN sagt man zur AfD

Und NEIN sagt man auch, wenn man von der AfD zum Ministerpräsidenten gewählt worden ist. Und ein solches klares NEIN hätte es in Thüringen vor knapp zwei Wochen sofort gebraucht, als die AfD versucht hat, mit ihrem Schmierentheater und eigenen Kandidaten die Demokratie auszuhöhlen.

Denn sie sind nicht Bürgerlich, Nein sie sind nationalistische Revolutionäre. Sie wollen uns gegeneinander ausspielen, wie sie es in Thüringen versucht haben. UND: sie wollen das Land brennen sehen.

Wer daran zweifelt, und meinst, das wäre nur ein Problem des Ostens, der hat es noch nicht verstanden:
Die AfD und die Faschisten sähen Landesweit Hass und Ausgrenzung. Man muss sich nur die Anträge der AfD im Landtag anschauen:

Sie fordern die

  • Streichung von Förderung für den kulturellen Betrieb und Stellen gegen Antidiskriminierung
  • die Streichung der finanziellen Hilfe für
    Flüchtlinge Studierende, Wissenschaftler und Schulische Bildung
    Naturschutzverbände und Inklusive

Dafür fordern sie 120 neue Abschiebehaftplätze , mehr Richter, mehr Polizei.

Die AfD, die Faschisten, sie tun nichts für ein gutes Miteinander, sie wollen es zerstören.

Sie wollen kein Land wie wir.

Wir wollen ein Land, das Bund zelebriert!

Darum bin ich froh, dass es so viele Leute wie euch gibt, die hier in Gießen, unserer grauen Stadt ohne Meer zeigen:

Nicht mit uns! Wie lieben es Bund!

Feiert und demonstriert weiter so schön!

Viel Spaß und vielen Dank!

Rede gegen Rechts // Gießen bleibt Bund am 15.2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.