Anfang September hat der GRÜNE Länderrat in Berlin die Einleitung einer Urwahl beschlossen. Bis zum Ende der Bewerbungsphase (16. September) haben sich 15 KandidatInnen um einen der beiden Spitzenplätze beworben. Und nun touren die 15 Damen und Herren durch die Lande um sich vorzustellen und Fragen zu beantworten.

 Am 1. Oktober 2012 um 19.30 Uhr macht die Gruppe auch im Kasino der Stadtwerke Frankfurt halt. Dazu hatte jeder unter http://www.gruene-hessen.de/partei/urwahl/deine-fragen/ die Gelegenheit Fragen zu stellen. Diese Frage habe ich abgesendet:

Liebe/r KandidatIn,

Während die Löhne in den letzten Jahren real gesunken sind, dürfen die aktuellen Renten in Deutschland per Gesetz nicht niedriger werden.

Von der Nachkriegszeit bis hin in die 90er Jahre wurde unsere Energieversorgung von zunächst günstigen, aber nicht nachhaltigen Energien getragen (bis wir endlich Mitregieren durften). Die heutige Generation muss viele verpassten Chancen in dem Bereich teuer bezahlen, während zukünftige Generationen den Atommüll, den sie nicht zu verantworten hat, verwalten darf.

Bis zu Finanzkrise standen immer finanzielle Mittel zur Verfügung – und sei es auf Pump. Die zukünftigen Generationen aber müssen sich damit außeinander setzen, wie sie den riesen Schuldenberg bezahlen

will.

=> Wie willst du diesem Generationenkonflikt als SpitzenkandidatIn der Grünen begegnen?

Meine Fragen an die KandidatInnen der Grünen Urwahl
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.