Anlässlich des zweiten Jahrestags der Atomkatastrophe in Fukushima rufen BUND-Gießen, Greenpeace-Gießen, der Arbeitskreis-Leben-nach-Tschernobyl-Langgöns, die Giessener IPPNW Regionalgruppe und der Grünenkreisverband dazu auf, erneut Solidarität mit den Menschen in Japan zu zeigen, die immer noch an den Folgen des Reaktorunfalls leiden. Gemeinsam wollen wir für den schnellen und endgültigen Atomausstieg sowie für eine echte Energiewende demonstrieren.

Dazu laden wir zur Mahnwache und Kundgebung in Gießen ein: Montag, 11. März ab 18:00 Uhr am Berliner Platz. Sprechen werden Gerhard Keller (Tschernobyl-Arbeitskreis), Dr. Burkhard Staude (IPPNW) und Alex Wright (Grüne).

Ausgiebige Informationen wird der BUND an seinem Stand für Interessierte zur Verfügung stellen und Greenpeace Gießen wird mit seiner Aktion „300 Kerzen für Fukushima“ ein deutliches Zeichen setzen.

Weitere Informationen auch unter www.ausgestrahlt.de

Fukushima-Jahrestag – Mahnwache am Berliner Platz
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.