article_RotGrün_TSG_WK19

 

Wenn man sich die letzten Wahlergebnisse* im Wahlkreis Gießen II zur Landtagswahl anschaut, dann erkennt man, dass die Grünen Direktkandidaten im Landesvergleich und im Vergleich zur Zweitstimme unterdurchschnittliche Ergebnisse eingefahren haben, während der SPD-Kandidat gegen Volker Bouffier seit 1999 den kürzeren zog. 2003 mag zwar das Ergebnis eindeutig für Bouffier ausgegangen sein. Seit Thorsten Schäfer-Gümbel gegen ihn kandidiert, ist es aber immer denkbar knapp.

Wenn ich das auf diese Wahl umtransformiere, könnte das im Worst-case bedeuten:

Ich bekomme ein schlechtes Ergebnis, und Bouffier, gegen dessen Regierung ich eigentlich Wahlkampf gemacht habe, zieht wieder in den Landtag ein. Ein Wechsel sieht für mich anders aus.

Um also dem ein entgegen zu setzen bitte ich alle WählerInnen im Wahlkreis 19, dass was viele anscheinend schon bei den letzten Wahlen getan haben:

Erststimme Thorsten Schäfer-Gümbel, Zweitstimme: Grün.

 Für mich ist hiermit keinesfalls der Wahlkampf erledigt:

Für mich ist trotzdem klar:
Ich werde als Direktkandidat in nächsten 6 Tagen weiter um jede Zweitstimme kämpfen.

Denn auch nur die helfen, einen Grünen Gießener in den Landtag zu hieven. (Denn ich stehe auf Platz 24 der GRÜNEN Landesliste für die hessische Landtagswahl, mehr Info: hier).

Ich bin der Meinung: So können wir den Wechsel auch in Wahlkreis 19 schaffen! Mit einem starken Grünen Ergebnis in den Zweitstimmen und Torsten Schäfer-Gümbel gewinnt das Direktmandat.

*Wahlergebnis 2009:

Volker Bouffier, CDU: 42,6 %
Thorsten Schäfer-Gümbel, SPD: 35,4 %
Andrea Kaup, FDP: 10,5 %
Christiane Schmahl, GRÜNE: 7,5 %

Wahlergebnis 2008:

Volker Bouffier, CDU: 40,5 %
Thorsten Schäfer-Gümbel, SPD: 38,3%
Christiane Schmahl, GRÜNE: 5,9%

Auf zum Wechsel im Wahlkreis 19
Markiert in:             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.